Filine bloggt

Lifestyle, Familie, Reisen, Food
Zahnen
Baby Kinder

Das Baby zahnt! Keine Panik – Tipps und Tricks fürs Zahnen

Enthält Werbung ◊ In der Welt eines Babys gibt es so viele Meilensteine – das erste Drehen, Krabbeln, der ersten Schritt und das erste Wort. Eigentlich gibt es keinen Tag an dem nicht etwas neues passiert. Daher ist das Leben mit Baby spannend. Man freut sich über jede kleine Neuigkeit und es wird alles in Bildern festgehalten. Aber natürlich gibt es auch Meilensteine, die für Babys gar nicht so leicht sind. Das Zahnen ist so einer davon – denn bis der erste Zahn draußen ist, kann das schon mal ganz schön anstrengend sein.

Kinder durch das erste Jahr begleiten

Natürlich ist die Aufregung auch beim dritten Kind nicht anders. Man freut sich über jeden kleinen Erfolg, welchen das eigene Kind feiern kann. Es fängt schon so früh an – wie sehr ich mich über jedes erste Lächeln bzw. Lachen gefreut habe. Da geht glaube ich jeder Mama das Herz auf! Aber mit der Wahrnehmung und Mimik beginnt ja erst alles, dann kommt die motorische Entwicklung dazu und alles wird spannend. Wir sehen mit Freude zu, wie das Baby es schafft sich zu drehen und auch endlich an die geliebte Rassel kommt. Wenn die Kleine dann hinter den Geschwistern herkrabbelt und nichts mehr verpassen mag, dauert es nicht mehr lange bis sie sich an den Möbeln hochzieht und die Welt aus einer anderen Perspektive sehen kann. Und wie aufregend sind dann die ersten Schritte! Man fiebert richtig mit und animiert seinen kleinen Schatz endlich loszulaufen!

Zahnen

Wir Mamas und auch Papas begleiten die Kleinen im Alltag, fördern und helfen wo wir nur können. Es gibt so schöne Momente! Und dann kommen auf einmal diese ollen Zähne und wir sehen wie die Kleinen total leiden. Zum Glück muss man nicht ganz so ratlos daneben stehen. Denn es gibt einige Tipps und Tricks, wie man das Zahnen erleichtern kann.

Zahnen und seine Begleiterscheinungen

Das Zahnen beginnt bei jedem Kind individuell und es gab auch schon Babys, die mit ihrem ersten Zahn geboren wurden. Aber generell sagt man, dass das Zahnen um den 6. Lebensmonat herum beginnt. Meist sind es die unteren mittleren Schneidezähne, die zuerst zum Vorschein kommen – gefolgt von den oberen. Die hinteren Backenzähne kommen dann zuletzt. Meist ist das Milchzahngebiss mit drei Jahren ausgebildet – aber wie schon oben gesagt, es kann auch bei jedem Kind auch mal ganz anders sein.

Zahnen

Das das Zahnen nicht einfach ist, merkt man schnell. Unsere Kleine hat mit einmal wahnsinnig gesabbert. So schlimm, dass die Pullover vorn komplett nass waren. Um hier vorbereitet zu sein, lohnt es Mulltücher, Dreieckstücher und Lätzchen im Vorrat da zu haben. Sie sehen ganz niedlich aus und können schnell gewechselt werden.

Aber nicht nur der Speichelfluss kündigt den ersten Zahn an. Die Wangen sind meist gerötet, das Baby ist weinerlich und möchte viel auf Mamas Arm und es kaut auf allem herum was es finden kann. Fieber kommt im Gegensatz zu der weit verbreiteten Meinung nicht vom Zahnen – höchstens mal eine leicht erhöhte Temperatur. Richtig ist, dass das Immunsystem runterfährt und die Kleinen dadurch eher anfällig für Infekte sind. Aber auch der Appetit nicht so gut wie sonst, denn wer mag schon mit Zahnschmerzen essen?

Tipps und Hilfen fürs zahnende Baby

Wir können unseren kleinen Schätzen die Schmerzen nicht ganz nehmen, aber wir können das Zahnen mit einigen Hilfen erleichtern. Von Natur aus, machen die Kleinen schon etwas was Ihnen hilft – sie kauen auf harten Gegenständen rum. Das massiert das Zahnfleisch und hilft ein wenig gegen die Schmerzen. Hier kann man die Kleinsten gut unterstützen, denn es gibt tolle Beißringe und Zahnungshilfen, die man im Kühlschrank vorkühlen kann. Bei baby-walz findet ihr viele nützliche Tipps fürs Zahnen und auch viele Zahnungshilfen wie zum Beispiel Beißringe. Da sind teilweise richtig niedliche Teile und auch super schöne Geschenksets dabei. Oder Kombinationen aus Beißring und Zahnpflege wie die Beißringe von Curaprox. Die vielen verschiedenen Oberflächen und die integrierte Rassel sind natürlich ein Highlight für Babys und Kleinkindern und fördern die sensomotorische Entwicklung.

Zahnen

Sie weisen auch nochmal darauf hin, dass man auf hochwertige Zahnungshilfen ohne Weichmacher oder gleich ganz auf Naturprodukte wie Veilchenwurzel oder Holzbeißringe zurückgreifen sollte. Auch Mundpflegefingerlinge können den Kleinen gut tun. Sie unterstützen zudem auch die Mundhygiene und entfernen Bakterien aus dem Mundraum.

Auf die beruhigende Wirkung der Bernsteinketten schwören natürlich auch viele. Aber um es auch ganz einfach zu halten – wenn man mal gar nichts da hat, hilft auch eine Karotte aus dem Kühlschrank. 😉

Man kann auch einfach immer einen Schnuller im Kühlschrank zum wechseln parat haben.

Zahnen

Zahnpflege und Tipps

Die Zahnpflege sollte bereits ab dem ersten Zahn erfolgen, denn auch ein Zahn benötigt schon Pflege. Außerdem bekommt das Kind so die nötige Routine, um zu wissen, dass die Zahnpflege eine tägliche Aufgabe ist. Ein Besuch beim Zahnarzt muss noch nicht ganz so früh erfolgen, aber ich würde jedem empfehlen, dass Kind zu eigenen Routineuntersuchungen mitzunehmen. So lernt es die Räume und den Arzt schon kennen und hat später bei eigenen besuchen keine Angst mehr. Meine Kinder habe ich schon früh zu unserem Zahnarzt mitgenommen und sie gehen sogar sehr gerne mit und fühlen sich wohl dort.

Die Tipps fürs Zahnen plus ein paar eigene sozusagen Hausmittel hier noch einmal zusammengefasst:

  • Mulltücher und Lätzchen im Vorrat
  • Schadstofffreie Beißringe oder gleich Naturmaterialien Veilchenwurzel
  • Kühlende Zahnungshilfen im Kühlschrank bereit legen
  • Pflegefingerlinge oder Beißhandschuh
  • Globulis – chamomilla
  • nasskalter Waschlappen zum kauen
  • leichte Gesichtsmassage mit Zahnöl
  • Zahnungsgel
  • kalte Gurken- oder Karottensticks (nur wenn das Kind auch schon feste Nahrung bekommt oder wenn noch kein Zahn vorhanden ist)
  • Schnuller mit Wasser füllen (durch Luft rausdrücken) und einfrieren
  • Fruchtsauger mit gefrorenen Früchten oder mit gefrorener Muttermilch
  • natürlich ganz viel kuscheln und Liebe!

Zahnen

So, das waren nun eine Menge an Tipps. Vieles von den Produkten findet ihr bei baby-walz. Dort gibt es eine sehr umfangreiche Auswahl an Beißringen, Zahnungshilfen, ersten Zahnbürsten, Fruchtsaugern. Natürlich auch Lätzchen, Mulltüchern und süße Wechselkleidung und vieles mehr 😉

Ich hoffe einige von den Tipps können euch helfen und freue mich natürlich auch über weitere Tipps. Denn auch wenn bei uns nun schon ganze 5 Zähne draußen sind, stehen schon die nächsten zwei in den Startlöchern.

Also liebe Grüße, Alessia

4 Kommentare

  1. Meine Töchter haben das mit ihren Kindern auch durch bzw. arbeiten noch daran. Sie haben viel gekühlte Beißringe und Veilchenwurzel genommen. Osanid hieß das Zauberwort. Bei baby-walz waren sie auch, haben aber dann doch die günstigere Variante bei dm mit der gleichen Wirkung gewählt . Das ist schon eine schlimme Zeit für Baby und Eltern und Omi.

    Viele liebe Grüße zum Wochenende und lasst euch von den Zähnen nicht unterkriegen.

    Eure Sabine

Mit dem Absenden deines Kommentars stimmst Du automatisch dem Datenschutz unserer Seite zu!

%d Bloggern gefällt das: