Filine bloggt

Lifestyle, Familie, Reisen, Food
Pizza Margherita
Backen Essen & Trinken

Pizza Margherita auf neapolitanischem Pizzaboden, Rezept von Jamie

Eine Pizza Margherita kennt inzwischen jeder und ich selbst liebe diese sehr einfache Pizza sehr. Wenn wir im Italien-Urlaub ist diese Pizza die Numero Uno bei mir, denn keiner kann sie so gut zubereiten wie die Italiener selbst. Das ist einfach so!  Die Italiener bereiten den Boden viel dünner zu als wir Deutschen und dann braucht es auch nicht viel Belag. Etwas Tomatensoße, Käse und Olivenöl, vielleicht noch ein paar Kräuter dazu und die Pizza ist perfekt! Pizza Teig ist ja eigentlich ein einfacher Hefeteig und in der Zubereitung nicht so schwer. Allerdings braucht es schon etwas Übung für die Teigzubereitung. Wichtig ist dabei dass der Teig gut geknetet wird um die Luft aus dem Teig zu bekommen. Ein weiteres wichtiges Kriterium ist die Ruhezeit um das Volumen zu verdoppeln. Was ist also beim neapolitanische Pizzaboden anders?

Pizza Margherita

Neapolitanischer Pizzaboden 

Ich habe mich mal an das Rezept für die Margherita aus dem neuen Jamie Oliver  Kochbuch „Jamie kocht Italien“ herangewagt. Und hier geht es um so einen neapolitanischen Pizzaboden. Die Zubereitungsart unterscheidet sich von der herkömmlichen Pizzateig-Zubereitung insofern dass die trockenen Zutaten in die Flüssigkeiten gegeben werden und der Boden über Nacht ruht.

Pizza Margherita

Das brauchst du:

  • 1 Kilo Weizenmehl Typ 00 oder  Typ 405 + etwas zum verarbeiten
  • ein Päckchen Trockenhefe (7 g)
  • etwas Olivenöl
  • 700 ml handwarmes Wasser
  • 10 g Meersalz.

Zubereitung

Wasser und Salz in eine große Schüssel geben, eine kleine Handvoll Mehl untermischen, die Hefe unterrühren und den Teig 2 Stunden stehen lassen. Nach und nach 90 % vom restlichen Mehl untermischen bis ein weicher Teig entstanden ist. Das restliche Mehl auf eine Arbeitsfläche schütten und den Teig 20 Minuten kneten bis er  glatt und elastisch ist. In eine mit Mehl ausgestreute Schüssel legen, mit einem feuchten Küchentuch bedecken und 1 Stunde gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat. Die Luft aus dem Teig herauskneten und aus dem Teig sechs gleichgroße Kugeln formen.  Auf ein geöltes Tablett legen, mit Öl beträufeln, mit Frischhaltefolie und Tuch bedecken und über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.

Den Backofen auf 240° vorheizen und wenn ihr einen Pizzastein habt legt diesen mit in den Backofen (Pizza auf einem Backstein gebacken: s.Hier). Aus den Kugeln runde Pizzas formen. Dabei den Teig auseinanderdrücken, hochheben und behutsam drehen und dehnen bis circa 30 cm Durchmesser erreicht sind. Der Rand sollte etwas dicker sein als der Boden selbst. Dann den Pizzaboden zügig belegen. Am besten  legt ihr den Pizzaboden vor dem Belegen auf eine Pizzaschaufel oder runden Teigwender bevor ihr sie belegt. Dann zügig in den Ofen, entweder aufs Blech oder auf den Pizzastein. Nach circa 8 Minuten Backzeit ist die Pizza fertig. Schneiden lässt sich die Pizza superleicht mit dem Santokumesser von Kyocera, die Beschreibung dazu findet ihr in diesem Beitrag von mir. Dort erfahrt ihr auch wo man es kaufen kann.

Pizza Margherita

Pizza Margherita

Für eine Pizza Margherita braucht ihr wirklich nicht viel und besteht aus 1 kleinen Dose San Marzano Tomaten,  BasilikumsblätterMozzarellastücke sowie etwas geriebenen Parmesan, alles nach Belieben. Die San Marzano Tomaten einfach zerdrücken und auf dem Boden verteilen. Alternativ geht auch eine andere Tomatensoße ( Rezept für Pizzasoße aus eigener Herstellung). Die Mozzarellastücke darauf geben, Parmesan darüber reiben und mit etwas Olivenöl beträufeln. Nach dem backen einige Basilikumblätter darauf verteilen.

 Kleiner Tipp von mir: einige Mini Tomaten auf der Pizza verteilen und diese mitbacken!

Da ich mit meiner Enkeltochter gebacken habe und sie gerne Salami wollte haben wir natürlich auch noch etwas Salami auf die Pizza gelegt. Und weil Ostern ja nicht mehr fern ist durfte sich unsere Bella die Salami sowie einige Käsescheiben in Hasenform (gibt es z. Bsp. von Birkmann über www.Backfreunde.de) ausstechen und so auf der Pizza verteilen-das hat ihr viel Spaß gemacht!

Pizza Margherita

Nun wünsche ich euch gutes Gelingen und probiert sie mal aus: die Pizza Margherita auf neapolitanischem Pizzaboden. Jamie hat übrigens sämtliche Rezepte in seinem neuen Buch „Jamie kocht Italien“ direkt in Italien zusammen getragen. Es geht im Buch direkt ins Herz der italienischen Küche, denn Jamie hat die Rezeptgeheimnisse direkt Original italienischen Nonnas (Großmütter) und Mammas entlockt. Ihr findet in dem Buch also einen kostbaren kulinarischen Schatz, der von Generation zu Generation weitergereicht wurde. Und findet so einen Weg in das Herz der italienischen Esskultur, auf altbekannte Art von Jamie übertragen und ausprobiert. Bist du neugierig auf Jamies neues Kochbuch geworden? Du findest über den folgenden Link das Rezept für eine gefüllte Focaccia das Alessia nachgebacken und probiert hat!

Pizza Margherita

Ich wünsche euch gutes Gelingen und Buon Appetito!

9 Kommentare

    1. Oh du tust mir echt leid liebe Margit. Schau dir bloß nicht noch mehr Foodbilder an bis du zuhause bist :-). Aber Bananen halten dich fit-ist ja auch nicht schlecht. Ganz liebe Grüße zum Sonntag

  1. Sieht das lecker aus bei Dir! Ich kömnte mich gleich einladen 🙂 Ich glaub, das Buch „Jamie kocht Italien“ muss ich mir auch besorgen, scheinen tolle Rezepte drin zu sein. Hab ich jetzt schon öfter gelesen.
    LG Antje

Mit dem Absenden deines Kommentars stimmst Du automatisch dem Datenschutz unserer Seite zu!

%d Bloggern gefällt das: