Filine bloggt

Lifestyle, Familie, Reisen, Food
Allgemein

Schwimmbad-Torte zum Sonntag!

Heute gibts von mir das Rezept für eine superleckere Torte zum Sonntag.

Und zwar die Schwimmbadtorte

Schwimmbadtorte von Filine
Schwimmbadtorte

Eigentlich stammt das ursprüngliche Rezept von Dr.Oetker, ich hab es mir allerdings ein bisschen abgewandelt
und es zu meiner Lieblingstorte erklärt. Mittlerweile kann ich sie auch aus dem Effeff…Übung macht halt den Meister. Etwas aufwendig ist sie schon, da man nicht nur einen Boden backt, aber es lohnt sich.

Was ihr dafür braucht:
Für den Biskuit:
2 Eier
2 EL heißes Wasser
80 g Zucker
1 P. Vanillezucker
80 g Mehl
1 halber gestr. TL Backpulver

Für den Rührteig:
50 g Butter,
50 g Zucker
1 P. Vanillezucker
2 Eigelb
70 g Mehl
1 Msp Backpulver

Für den Baiserbelag:
2 Eiweiß
100 g Zucker
gehobelte Mandeln

Für die Füllung:
1 Dose halbe Pfirsiche (Füllmenge 480 ml)
1 Pck. Vanillepudding
etwas Apfelsaft oder Milch
400 ml Sahne
1 Pck. Sahnesteif
1 TL Zucker

Als erstes fangt ihr mit dem Bisquit an. Schlagt die Eier mit dem Wasser schaumig, gebt den Zucker in 1 Min hinzu und lasst den Teig weitere 2 min schlagen. Zuletzt das Mehl und Backpulver vorsichtig unterheben und den Teig in eine 26er Springform geben. Bei 180°C 25-30 min backen und dann auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit mache ich immer schon den zweiten Teig fertig, damit ich in gleich danach in den Ofen schieben kann. Dafür lasst ihr die Butter und den Zucker in der Küchenmaschine geschmeidig rühren und gebt dann die Eigelb dazu. Sobald die Masse cremig ist, gebt ihr das Mehl und das Backpulver hinzu. Dieser Teig lässt sich immer sehr schwer verstreichen. Ich drücke die Masse meist mit den Fingern glatt und streiche nur noch mal mit einer Palette oder einem Messer nach. Wundert euch nicht, es ist auch nur eine sehr dünne Schicht. Dann macht ihr den Baiser fertig, indem ihr das Eiweiß schlagt und dann langsam den Zucker einrieseln lasst. Gebt das geschlagene Eiweiß auf den glatt gestrichenen Teigund streut ein paar gehobelte Mandeln darauf. Dann kann das Ganze bei ebenfalls 180 °C für ca 30 min in den Ofen.

Für die Füllung gießt ihr den Saft aus der Pfirsichdose ab und fangt ihn mit einem Messbecher auf. Füllt ihn mit dem Apfelsaft oder der Milch auf 400 ml auf. Ein Teil davon gebt ihr in eine Schale und vermengt das Puddingpulver damit. Der Rest kann im Kochtopf zum Kochen gebracht werden. Also macht ihr den Pudding wie auf der Anleitung fertig, nur ohne die Milch und den Zucker..:)..Wenn der Saft gekocht hat, vermengt ihr damit das Pulvergemisch und lasst es kurz aufkochen. Schneidet dann die Pfirsiche klein und gebt sie dazu. Das Ganze könnt ihr dann auf den erkalteten Bisquit geben und auch auskühlen lassen.

Wenn alles ausgekühlt ist,schlagt ihr die Sahne mit dem Sahnesteif und einem TL Zucker. Die Sahne kommt auf den Bisquit mit den Pfirsichen und darauf dann der Bisquitdeckel. Fertig ist eure Schwimmbadtorte.
Lasst sie euch schmecken!

18 Kommentare

  1. Oh lecker. Die Schwimmbadtorte habe ich selber auch schon gebacken, Allderings hatte ich andere Früchte als Füllung genommen. Einmal mit Himbeeren und Stachelbeeren. Wird bei uns immer wieder gerne gegessen. Lecker.

  2. HUhu die sieht ja sowas von lecker aus das Rezezpt kommt auf jeden Fall mit in meine Samlung und wird gleich ausgedruckt. Warum die Torte Schwimmbadtorte heißt würde mich auch mal interssieren 🙂
    Liebe Grüße und einen tollen Start in die neue Woche
    wünsche ich dir
    Sandra

Mit dem Absenden deines Kommentars stimmst Du automatisch dem Datenschutz unserer Seite zu!

%d Bloggern gefällt das: