Filine bloggt

Lifestyle, Familie, Reisen, Food
Allgemein

Lakritz von Johann Bülow ein Geschmacks Erlebnis!

Darf ich vorstellen: Mein neuer Sommercocktail mit Lakritz! Wer gerne Lakritz isst, wird ihn mögen.

Lakritz-Cocktail Filine!

Ihr braucht dafür pro Glas:

50 ml Rum (ich habe weißen Rum genommen)
1 TL süßen Lakritz-Syrup (oder salzig)
8 Minzblätter
6 frische Himbeeren
1/2 TL grobes Lakritzpuder
1 Limette – den ausgepressten Saft
Mineralwasser
Eiswürfel oder Crashed Ice

Das Lakritzpuder, den Sirup und den Rum in einem Mixer/Shaker gut mischen, bis sich die Lakritz aufgelöst hat und in ein Cocktailglas geben. Den Limettensaft, die Himbeeren und die kleingehackten Minzblätter soll man unter das Getränk mischen, etwas Eis auffüllen und mit einem Stößel die Früchte zerdrücken. Anschließend Eis und Mineralwasser auffüllen. Ich habe es mir einfacher gemacht und alle Zutaten im Mixer „geshaket“und dann nur noch mit Wasser und Crashed Ice aufgefüllt! Schmeckt klasse – ist aber nichts für „Süße“, da es sehr frisch, fruchtig und leicht säuerlich schmeckt! Oder ihr müsst etwas Rohrzucker zugeben.

Zutaten für Lakritz-Cocktail

Aber wie bin ich auf diese Idee gekommen? Durch diese kleinen Kugeln die ihr unten im Foto seht und die wirklich megalecker sind. Es handelt sich um Lakritz mit einer Umhüllung aus weißer Schokolade mit Passionsfrucht und der bedeutungsvollen Bezeichnung „B“. Wie ihr seht sind auch kleine Tütchen mit einem „A“ dabei und bei dieser Sorte handelt es sich um eine Umhüllung aus feinster belgischer Schokolade, die anschließend leicht in Lakritzpuder gewälzt wurden- auch megalecker! Warum sie diese „Nur-Buchstaben“ als Bezeichnung haben, konnte ich bisher nicht herausfinden, vielleicht, weil es sich einfach merken lässt?

Lakritz-Kugeln A & B

Aber zunächst möchte ich euch mal erzählen, wie ich zu dieser „Lakrids“(dänisch) gekommen bin. Bei meinem letzten Hamburg Besuch habe ich unter anderem der Feinschmeckerabteilung im Alsterhaus einen kleinen Besuch abgestattet und habe mich in der Süßwarenabteilung etwas umgesehen.
Und siehe da- da lagen diese kleinen Kugeln zum probieren einfach so rum… Mmmm lecker dachte ich. Und weiter ging’s!
Ein paar Tage später bekam ich von meiner Tochter (die übrigens mit in Hamburg war) zum Geburtstag eine Dose mit dieser genialen Lakritz der Sorte „B“geschenkt, die – in null komma nix – gelehrt war.
Oh je- wo bekomme ich Nachschub her?
Also habe ich mich mal an den Rechner gesetzt und recherchiert und bin so auf die Seite von Johan Bülow gelangt, von dem diese- ach so leckere „Lakrids“ kommt. Nach einem kurzen, netten Mail-Kontakt in Deutsch-Englisch (er in Englisch-ich in Deutsch, aber wozu gibt es Translator?) wollte mir Herr Bülow netterweise ein Probierpaket seiner hochwertigen Lakritz Produkte zuschicken – Juhuu!

Die Lakritz von Johan Bülow wird in der kleinsten Lakritzfabrik der Welt produziert (irgendwie erinnert mich das an Charly`s Schokoladenfabrik:)) und ist die erste handgerollte Gourmet-Lakritz der Welt. Johan Bülow kommt von der schönen Insel Bornholm und er hat bereits einige Auszeichnungen für seine innovativen Produkte erhalten. So wurde die Lakritz Nr. 2 mit dem Lebensmittelpreis 2009 ausgezeichnet und Johan Bülow bekam den „Danish Design Preis“ für Verpackungen!

Das Paket ist nun bereits eingetroffen – mit dem verheißungsvollen Aufdruck: „Some say we do the worlds best liquorice…What do you think?“- und meine Überraschung war groß, denn es waren Lakritz-Produkte darin, die ich in dieser Form noch nicht kannte. Oder habt ihr schon mal Lakritz-Sirup oder Lakritz-Puder probiert? Ich wusste bisher auch noch nicht, dass mit Lakritz gekocht werden kann bzw. Salate verfeinert oder Cocktails kreiert werden können! Ja, man lernt halt nie aus… Nun denn, dann werde ich mal einen Versuch wagen, dachte ich mir und habe mir als erstes aus den vielen Rezeptkarten, die dem Paket bei lagen, den obigen Cocktail ausgesucht. Und siehe da, er schmeckte besser als erwartet. Ein sehr fruchtiger, erfrischender Cocktail, der nur einen leichten Lakritz- Beigeschmack hat. Eine ganz neue Erfahrung- aber eine sehr leckere!

Im Produkt-Paket waren Lakritz-Syrup salzig, Lakritz-Syrup süß, Lakritz-Puder fein, Lakritz-Puder grob, Lakritz-Drops und einige Rezeptkarten zum ausprobieren mit den Produkten. Bisher habe ich nur die beiden Cocktails probiert, aber als „kleiner Gourmeggle“ werde ich natürlich auch einige von den anderen Rezepten testen. Zum Beispiel interessiert mich sehr, wie gegrillte Hähnchenbrust mit Lakritz-Syrup schmeckt oder gegrilltes Obst und dann wäre da noch einen Salat mit Lakritz und auch etwas Gebackenes ist dabei. Die Rezepte werde ich euch natürlich nicht vorenthalten! Bis dahin könnt ihr euch ja mal auf der Seite von Johann Bülow www.liquorice.nu umschauen, was es da so alles zu entdecken gibt…nur nicht wundern – es ist alles auf dänisch und/oder englisch, denn „Bülow`s Lakrids“ kommt ja aus Dänemark! Bestellen könnt ihr dort auch, allerdings ist die Lakritz nicht ganz preiswert, dafür aber hochwertig und hat „Suchtgefahr“!

Lakritz von Johan Bülow aus Dänemark

Bei den beiden Puder-Sorten handelt es sich um Rohlakritze aus Süßholzwurzeln (einziger Bestandteil derProdukte), wobei die Roh-Lakritz-Sorten  aus den verschiedensten Ländern kommen . So ist das feine Lakritz Puder aus afghanischen Süßholzwurzeln hergestellt, das grobe Pulver aus Persischen.  Beide Sorten wurden …,gepresst und granuliert und können vielseitig in der Küche eingesetzt werden-lasst euch inspirieren und probiert es einfach mal aus!

Die Syrup-Sorten können zum Kochen, Backen oder Cocktails eingesetzt werden, aber auch in Desserts kann man sie verwenden. Im süßen Syrup sind die Bestandteile Melasse, 1% Süßholzwurzel und Anis- im salzigen Sirup ist zu den bereits genannten noch 1% Ammoniumchlorid enthalten. Ich bin ja kein Freund von salziger Lakritze und denke, es wird sich da auch nichts ändern, denn diese Sorte schmeckt mir einfach nicht!

Lakritz-Syrup und Puder fein von Johan Bülow

Alle bisher genannten Produkte habe ich auch pur- natürlich in kleinen Maßen- probiert und sie sind sehr stark konzentriert, so dass man wirklich nur geringe Mengen braucht. Zum reinen Genießen finde ich diese Art Lakritze nicht geeignet, wofür sie ja wohl auch nicht gedacht ist! Das zählt natürlich nicht für die leckeren schokoladenummantelten Lakritz-Kugeln – die könnte ich tonnenweise verzehren!Wofür diese ja auch gedacht sind – allerdings nicht unbedingt tonnenweise, denn Personen, die unter Bluthochdruck leiden, sollten dies auf jeden Fall vermeiden!!!

Das letzte Produkt sind die Lakritz-Drops, die aus reiner Rohlakritze hergestellt sind, die aus Italien kommt. Diese Drops sind hart zum Lutschen, haben aber meine Geschmack auch nicht so getroffen. Sie sind sehr kräftig im Geschmack, nicht salzig, aber gehen eher in die Richtung Salmiak von der Stärke-der Geschmack ist allerdings noch etwas anders (ich kann es leider nicht anders umschreiben-sorry)!

Lakritz-Drops von Johan Bülow

Auf jeden Fall bleibe ich meiner süßen Weichlakritze treu – die liebe ich! Und diese kleinen, leckeren schokoumhüllten Kugeln von Johann Bülow auch…ich habe sie nun auch endlich in einigen diversen Süßwarenshops entdeckt, wo ich sie bestellen kann!!!

Und zum Schluss noch ein Milchshake mit Lakritz – der ist wirklich total Lecker!!!
Alles was ihr dafür braucht pro Glas:

 150ml Milch
 1 TL Lakritzpuder süß 
 125g Vanille-Eis. 

Zutaten Milchshake-Lakritz

Alle Zutaten in einem Mixer aufschlagen und in ein Glas füllen-etwas dekorieren-Strohhalm dran und genießen!

Milchshake mit Lakritz- extrem lecker!

Liebe Grüße von Filine!

Schaut euch mal das an – auf flickr.com der NDR bei Johan Bülow – Total coole Bilder!

5 Kommentare

Mit dem Absenden deines Kommentars stimmst Du automatisch dem Datenschutz unserer Seite zu!

%d Bloggern gefällt das: