Filine bloggt

Lifestyle, Familie, Reisen, Food
Allgemein

Mit Pilz-Risotto von Reis-Fit italienisch genießen!

Als ich die Nachricht von Populis bekam, ich gehöre zu den Testern von Reis-Fit Pilz-Risotto habe ich gedacht – Oh, wie lecker, denn Risotto kenne ich ja bereits zu genüge aus meinen Italien-Urlauben. Und da wir jetzt ja auch Familie in Italien haben und dort natürlich Risotto zum typischen Essen gehört und das bestimmt einmal die Woche, war ich nun sehr gespannt auf die deutsche schnelle Variante von Reis-Fit!

Reis-Fit hat ja wirklich viele verschiedene Varianten von Reis – Sorten im Programm und ich kenne diese bereits seit langem und genieße regelmäßig Reisprodukte von Milchreis über Kochbeutelreis bis hin zu den verschiedenen Reisarten. Die Liste scheint da endlos zu sein, aber ich möchte mich ja auch nur dem Risotto widmen. Und so habe ich erst einmal das Paket geöffnet, in dem sich 5 Tüten mit Pilz-Risotto und ein paar Rezeptkarten befanden. Ein kleiner Italien-Reiseführer von Marco Polo sollte nachgeliefert werden.

In italienischen Erinnerungen vertieft habe ich gleich überlegt, wie ich das Risotto zubereite und probiere. Ich habe mich dafür entschieden, ein schickes Abendessen für meinen Mann und mich zu zaubern. So, wo gut…die Zutaten standen fest und erstmal die Zubereitung durchlesen: entweder Mikrowelle oder Topf? Ich entschied mich für die Topf-Variante – ist ja auch ganz easy: 100ml Milch in einen Topf geben, Tüte auf und das vorher aufgelockerte Risotto zu der Milch geben. Erhitzen und durchrühren- 2 Minuten ziehen lassen und fertig! Superschnell und einfach.

Dann noch nett auf dem Teller anrichten, ein paar Parmesanhobel darauf geben und schon kann serviert werden. Ach ja, es gab dazu Scaloppine al Limone – kleine Schnitzel in Limonensoße, eben typisch italienisch!

Jetzt muss ich gestehen, dass ich den Reis etwas zu lange habe ziehen lassen, denn er war schon etwas zu „pappig“. Und ich finde ihn auch zu weich in der Konsistenz, denn „echter“ Risotto muss noch ein wenig Biss haben und „schlotzig“ sollte er sein! Also hier ist noch Verbesserungs-Bedarf. Beim nächsten Essen habe ich dann etwas mehr Flüssigkeit zugegeben in Form von Weißwein. Aber das zieht sehr schnell ein. Ich denke, der Reis ist einfach schon zu weich vorgegart. Geschmacklich fanden wir ihn recht gut, er hatte auch einen leichten Pilzgeschmack und einige kleine Stückchen sind auch enthalten. aber uns fehlte etwas mehr Einlage. Zur Beschreibung: Champignons, Kräuter, Cremig, reich an Ballaststoffen und ohne konservierende und geschmacksverstärkende Zusatzstoffe. Hört sich sehr lobenswert und gut an. Auch für Vegatarier ist er geeignet und das Risotto ist sogar glutenfrei. Den cremigen Geschmack kann ich bestätigen und für die schnelle Küche ist er allemal eine gute Alternative. Durch das Vorgaren kann er aber mit dem original Risotto aus Italien nicht ganz konkurrieren. Reis-Fit kommt aus dem Hause Euryza mit Sitz in Hamburg. Und in der Euryza-Reismühle im Hamburger Hafen werden täglich bis zu 400 Tonnen Rohware zu verzehrfertigem Reis bester Qualität verarbeitet.

Beim zweiten Test habe ich meine Familie eingeladen und es gab Pilz-Risotto von Reis-Fit mit Spargel (natürlich frischen), gebratenem Pancetta, Frühlingszwiebeln und frischen Champignons! Ihr seht schon-ich habe es diesmal ein bißchen „aufgepeppt“! Darüber etwas gehobelten Parmesan, etwas Pane (Brot) und einen Salat dazu.Zusätzlich zur Milch habe ich einen guten Schuss Weißwein dazu getan und meine Familie meinte, so kommt das Risotto schon dem „Italienischen Originale“ ähnlich! Diesmal habe ich das Risotto ebenfalls im Topf gemacht, weil ich finde, in der Mikrowelle aufgewärmtes Essen kühlt immer so schnell aus.Obwohl die Anwendung wohl eigentlich für die Mikrowelle gedacht ist und dort geht es noch schneller- einfach Tüte aufreissen, die Milch zugießen und kurz in der Mikrowelle für ca. 2 Minuten erhitzen- umrühren und fertig!Vorher bitte den Reis durch leichtes Drücken etwas auflockern.

Und nun kommt mein ganz spezieller eigener Moment mit Pilz-Risotto von Reis-Fit! Eine Tüte ist noch übrig geblieben (ach, übrigens sind in jeder Tüte 250g enthalten und sollten als Beilage für 1-2 Portionen reichen) und die genieße ich alleine…mit Eros Ramazotti (leider nur die Musik), einem Gläschen Rotwein und einer kleinen Leselektüre zum Träumen vom nächsten Urlaub- mit dem Reiseführer für Italien von Marco Polo.

Buon Appetito e Ciao Ragazzi…
Filine!

3 Kommentare

  1. Nach den ganzen Negativ-Kommentaren zum Thema habe ich mein Pilzrisotto noch gar nicht gekostet (ich hatte es in der brandnooz-box), dann werde ich mich doch mal trauen – kommt wohl einfach auf die netten Zutaten an;-)

  2. Also ich hab auch die ganzen Negativ Kommentare gelesen und mich bis dato noch nicht getraut.
    Ich würde sagen meine Mutter Antje M. nimmt ihr Risotto und ich meins und wir kommen zu dir und du kochst 😀

    LG Ilka

Mit dem Absenden deines Kommentars stimmst Du automatisch dem Datenschutz unserer Seite zu!

%d Bloggern gefällt das: